Laufapps im Vergleich – Welche App motiviert am meisten?

Heutzutage sind immer mehr Läufer mit dem eigenen Smartphone unterwegs, um die gelaufene Strecke, die eigene Geschwindigkeit und vieles mehr zu messen. Das liefert nicht nur interessante Informationen für den Läufer, sondern macht in den meisten Fällen auch wirklich Spaß und steigert somit die Motivation vieler Läufer. Allerdings gibt es mittlerweile wirklich unzählige Laufapps und es ist gar nicht so leicht, da den Überblick zu behalten. Aus diesem Grund wollen wir Euch 3 Apps genauer vorstellen, die wir für wirklich gelungen halten.

Laufapps im Vergleich

© Paulwip / pixelio.de

1. Runtastic App

Runtastic ist in Deutschland der aktuelle Marktführer. Das liegt daran, dass die App, die eigentlich aus Österreich stammt, schon von Beginn an mit am Markt ist und stetig weiter entwickelt wurde. Darüber hinaus gibt es eine umfangreiche Gratis-Version der App, die die App natürlich interessant macht. Mit der App kann man problemlos messen, wie weit man gelaufen ist und wie lange man dafür gebraucht hat. In der Pro-Version lassen sich zudem Trainingspläne erwerben und auch eigene Playlists kann man hier einbauen.

2. Nike+

Auch die App vom großen Sportartikelhersteller Nike gehört zu den Pionieren der Laufapps. Bei dieser Laufapp, die übrigens auch mit Daten aus einem Chip im Schuh gefüttert werden kann, wenn man das Smartphone zuhause lassen will, stehen Laufdaten und Musik hören im Vordergrund. Hinzu kommt der Communityfaktor, denn man kann sich einfach mit anderen Nutzern der App verbinden und so Challenges absolvieren und die eigenen Laufdaten mit anderen Community-Mitgliedern oder per Social Media teilen. Ein kleiner Nachteil dieser App ist, dass man sich erst bei Nike anmelden muss, bevor man Zugriff auf alle Daten erhält. Dafür ist die App aber kostenlos und kann einfach und intuitiv bedient werden.

3. Zombies Run

Diese App bringt wirklich Spaß in das eigene Laufprogramm. Mit Zombies Run erhält man eine Mischung aus einem Hörspiel und einer Laufsoftware. Dabei müssen die Läufer in verschiedenen Missionen die Welt vor Zombies retten. Hier entsteht wirklich Suchtgefahr beim Laufen, denn das Ganze ist ansprechend und abwechslungsreich gestaltet. Zwischendurch kann man auch seine persönliche Playlist abspielen lassen. Natürlich wird auch die Strecke per GPS gemessen, sowie die verstrichene Zeit. Leider gibt es diese App aktuell nur auf Englisch und auch ein wenig Geld muss man bezahlen. Für 3,59€ bekommt man aber wirklich Laufspaß pur geboten.

Wem diese kleine Auswahl an Laufapps noch nicht reicht, der findet auf der Webseite selbstoptimierung.com viele weitere Lauf- und Sportapps, die dort auch detailliert vorgestellt werden.

Bildquelle: Das oben verwendete Bild stammt von www.pixelio.de. Alle Rechte liegen beim Copyright-Inhaber: © Paulwip

Kommentieren Sie diesen Beitrag