Alternativen zum Laufen: Der Stepper

Der Stepper zählt zu den klassischen Trainingsgeräten und wird vorrangig zur Stärkung und Straffung der Bein- und Po Muskulatur angewendet. Damit ist der Stepper ein Gerät, welches vor allem bei Frauen auf Zuspruch stößt. Der Stepper dient, wie das Laufen, dem Ausdauertraining.

Allerdings sollte man den Stepper nicht verwenden, wenn man unter Knieproblemen leidet, da die Belastung sehr einseitig erfolgt und sehr auf die Knie geht. Wer schon unter Knieproblemen leidet, sollte sich eine Alternative, z.B. ein Fahrrad suchen um seine Kondition und Beinmuskulatur zu stärken. Der Stepper eignet sich hervorragend, um die Oberschenkel zu trainieren und wieder in Form zu bringen.

Auch die Gesäßmuskulatur wird mit dem Stepper sehr gut trainiert. Der Stepper sollte für kurze, dafür sehr intensive Anwendung genutzt werden. Empfohlen wird ein 30 minütiges Training, welches bis zu zwei Mal die Woche stattfinden sollte. Ein Wechseln zwischen verschiedenen Geräten sollte ebenfalls im Trainingsplan berücksichtigt werden um das Training nicht zu einseitig werden zu lassen. Als Alternativen seien hier das Laufen, Schwimmen oder das Fahrrad genannt.

So funktioniert der Stepper

Schöne beine durch Steppern

Schöne beine durch Steppern (Foto: Alexander Hauk / www.alexander-hauk.de / pixelio.de)

Der Stepper besteht aus dem Trittbereich, auf dem man mit je einem Fuß steht. Dann ist der Handlauf vorhanden, an den man sich abstützen kann. Dadurch hat man einen besseren Halt und kann die Muskulatur besser trainieren. Selbstverständlich lassen sich verschiedene Widerstände einstellen.

Wer noch nie auf einem Stepper trainiert hat, beginnt logischer Weise mit dem leichtesten Einstellung. Man kann im Laufe der Trainingszeit stärke Widerstände einstellen, um die Steigerung optimal zum Training nutzen zu können. Um den Puls beim Training im Auge behalten zu können, kann man einen Ohrclip oder auch eine Handpulsmessung verwenden. Da diese Messungen eher ungenau sind, eignen sie sich auch nur, um einen ungefähren Wert zu erfahren. Für das Training im Fitnessstudio reicht das allerdings auch aus. Genauere Werte kann man nur erhalten, wenn das Gerät über eine EKG Messung verfügt. Das fällt dann schon eher in den medizinischen Bereich und wird in den meisten Fitnessstudios auch nicht anzutreffen sein.

Clever ist, wer sich einfach eine Pulsuhr anschafft. Diese kann man immer und überall dabei haben und sie misst relativ genau. Die Bewegungen am Stepper ähneln den Bewegungen beim Treppensteigen und das Treppensteigen gut für die Form der Beine und des Pos ist, ist allgemein bekannt.

Die Hersteller und Preise von Steppern

Stepper bieten unter anderem Kettler an. Hier sind verschiedene Modelle verfügbar. Es gibt sehr einfache Ausführungen, welche ohne den Handlauf zu verwenden sind und es gibt diejenigen mit Handlauf. Einige Stepper arbeiten über Hydraulik-Zylinder und andere über eine Wirbelstrombremse. Ein weiterer Anbieter für Stepper ist Horizon.

Im Bereich der Mini Stepper hat man noch weitere Anbieter. Hier trifft man beispielsweise auch auf große Sportmarken, wie Reebok. Preislich gestaltet sich das Ganze recht unterschiedlich. So bekommt man eine sogenannten Mini Stepper ohne Handlauf schon um die 50,00€. Bessere Geräte, die über einen Handlauf verfügen beginnen preislich bei 120,00€. In der Regel liegen die Preise zwischen 250,00€ und 350,00€. Geräte, die über eine EKG Messung verfügen liegen preislich weit über 1.000,00€. Günstig kann man allerdings an einen Stepper kommen, wenn man auch gebrauchte Geräte in Betracht zieht. Weitere Infos zu Muskeltraining und Geräten unter www.muskeltraining-krafttraining.de

Kommentieren Sie diesen Beitrag